Schließen
Wählen Sie Ihre Sprache

Diese Seite existiert nicht in dieser Sprache

Coloplast Standorte im Überblick

Komplettsystem zur Darmirrigation

Klinischer Nachweis zu Peristeen® Peristeen® sorgt bei neurogenen Patienten nachweislich für eine klinische Verbesserung des Darmmanagements. Bei mehr als 1.000 Patienten wurde die Behandlungsmethode evaluiert. Erfahren Sie mehr über die Ergebnisse
Schließen

Studie über das transanale Irrigationssystem

Literatur

  1. Christensen P et al. A randomized, controlled trial of transanal irrigation versus conservative bowel management in spinal-cord injured patients. Gastroenterology 2006;131:738-747.3.
  2. Faaborg PM et al. Long-term outcome and safety of transanal colonic irrigation for neurogenic bowel dysfunction. Spinal Cord 2009;47:545-549.4.
  3. Emmanuel A. Review of the efficacy and safety of transanal irrigation for neurogenic bowel dysfunction.Spinal Cord 2010;48:664-673.

Zur transanalen Irrigation und zur Verwendung von Peristeen® wurden viele klinische Studien und Auswertungen veröffentlicht. Bei mehr als 1.000 Patienten wurde die Behandlungsmethode evaluiert. Peristeen® verringert die Symptome von Verstopfung und Stuhlinkontinenz. In einer großen randomisierten, kontrollierten Studie wurde die Wirksamkeit und Sicherheit von Peristeen® im Vergleich zur konservativen Behandlung für das Darmmanagement untersucht – definiert als Anpassung von Ernährung und Flüssigkeitsaufnahme, regelmäßige Bewegung und Verwendung von Laxativa oder Medikamenten mit stopfender Wirkung(1).

Abbildung 1 und 2: Im Vergleich zu konservativen Behandlungsmethoden kam es mit Peristeen® zu einer signifikanten Verringerung der Symptome von Verstopfung und Stuhlinkontinenz.

Abb. 1: Im Vergleich zur konservativen Behandlungsmethoden kam es mit Peristeen® zu einer signifikanten Verringerung der Symptome von Verstopfung von 13,2 auf 10,3.

Abb. 2: Im Vergleich zur konservativen Behandlungsmethoden kam es mit Peristeen® zu einer signifikanten Verringerung der Symptome von Stuhlinkontinenz von 7,3 auf 5,0.

 

Die Verwendung von Peristeen® ist nachweislich sicher.

Abbildung 3 und 4: Die Verwendung von Peristeen® verringert signifikant die zur Darmentleerung notwendige Zeit und ist nachweislich sicher.

Abb. 3: Benötigte Zeit: Die für das Darmmanagement aufgewendete Zeit wurde mit der Verwendung von Peristeen® von 74,4 auf 47,0 Minuten verkürzt(2).

Abb. 4: Nebenwirkungen: Liste der Nebenwirkungen, die bei der Verwendung von Peristeen® auftreten können(3).

  • In einer Langzeitstudie berichteten 48 Prozent der Patientinnen und Patienten über leichte Nebenwirkungen
  • Bei ungefähr 50.000 Irrigationen kam es lediglich zu einer nicht-tödlichen Darmperforation
Schließen
NBD-Score: Ein hilfreiches Tool in Ihrer Praxis Dieses symptombasierte Tool hilft dabei, Patientinnen und Patienten zu erkennen, bei denen eine Verwendung von Peristeen® für die transanale Irrigation vorteilhaft ist. Weitere Informationen und Download des NBD-Scores
Schließen

NBD-Score – Neurogenic Bowel Dysfunction (Score für neurogene Darmdysfunktion)

Literatur

  1. Krogh K, Christensen P, Sabroe S, Laurberg S. Neurogenic bowel dysfunction score. Spinal Cord 2006;44:625–631

Der Score für neurogene Darmdysfunktion (NBD) ist ein vor Kurzem entwickelter validierter Fragebogen zur Bestimmung der Auswirkungen kolorektaler Symptome auf die Lebensqualität der Patientinnen und Patienten(1).

Der Fragebogen ist außerdem zwei bis drei Monate nach Beginn der Dickdarmirrigationen hilfreich zur Beurteilung etwaiger Änderungen des Patientenzustands. Dies kann wiederum die Therapietreue des Patienten bessern.

Dieser Fragebogen ist für einzelne Patienten einfach und selbstständig zu bearbeiten. Er enthält zehn Fragen und ermöglicht – je nach Schweregrad der erfahrenen kolorektalen Störungen – einen Gesamt-Score zwischen 0 und 47. Ein Score von ≥ 10 entspricht einer mäßigen bis schweren Darmdysfunktion und würde die Verwendung von Peristeen® rechtfertigen.

Wir hoffen, dass der NBD-Score zu einem hilfreichen Tool in Ihrer Praxis wird.

 Fragebogen herunterladen und ausdrucken.

Schließen

Intermittierende Katheter

Zusammenfassung der Nachweise zu Kathetern mit hydrophiler Beschichtung Die intermittierende Katheterisierung (IK) ist der Goldstandard zur Blasenentleerung bei Patienten mit Rückenmarkverletzungen und neurogener Blasendysfunktion. Weitere Informationen zu Katheter mit hydrophiler Beschichtung
Schließen

Inhaltsverzeichnis

Literatur

  1. Hedlund et al., 2001

In dieser Zusammenfassung finden Sie klinische Nachweise zu:

  1. Saubere intermittierende Selbstkatheterisierung
  2. Harnwegsinfektionen
  3. Harnröhrenverletzung
  4. Anwenderbewertungen

Gesamten Bericht herunterladen (pdf, 3.976 kB)

1. Saubere intermittierende Selbstkatheterisierung:

  • Saubere intermittierende Selbstkatheterisierung: Eine 12-jährige Nachbeobachtung
  • Saubere intermittierende Katheterisierung in der akuten Phase bei Patienten mit Rückenmarkverletzungen. 
  • Langzeitauswertung der Verträglichkeit für Harnröhre und Genitalien.
  • Auswirkungen des Blasenmanagements auf urologische Komplikationen bei 10 Patienten mit Rückenmarkverletzung.

2. Harnwegsinfektionen:

  • Katheter ohne Beschichtung gegenüber Kathetern mit hydrophiler Beschichtung für die intermittierende Katheterisierung. 
  • Komplikationen bei der intermittierenden Katheterisierung: Vorbeugung und Behandlung. 
  • Die intermittierende Katheterisierung mit hydrophil beschichteten Kathetern (SpeediCath) verringert das Risiko einer klinischen Harnwegsinfektion bei Patienten mit Rückenmarkverletzungen: Eine prospektive, randomisierte, parallele Vergleichsstudie.
  • Standardkatheterisierung gegenüber Katheterisierung mit hydrophil beschichteten Kathetern in der adjuvanten Therapie bei Patienten mit oberflächlichem Blasenkrebs.
  • Die intermittierende Katheterisierung mit hydrophil beschichteten Kathetern (SpeediCath) verzögert eine klinische Harnwegsinfektion bei Patienten mit Rückenmarkverletzungen: Eine prospektive, randomisierte, parallele, multizentrische Studie.

3. Harnröhrenverletzung:

  • Komplikationen bei der intermittierenden Katheterisierung: Deren Vorbeugung und Behandlung.
  • Harnröhren-Epithelzellen auf der Oberfläche von Kathetern mit hydrophiler Beschichtung nach der intermittierenden Katheterisierung: Cross-Over-Studie mit zwei Kathetern.
  • Beschichtete Katheter für die intermittierende Katheterisierung: Glatt oder klebrig? 
  • Katheter mit hydrophiler Beschichtung für die intermittierende Katheterisierung verringern Mikroverletzungen der Harnröhre: Eine prospektive, randomisierte, Teilnehmer-verblindete Cross-Over-Studie von drei verschiedenen Katheterarten.
  • Sicherheit eines neuen kompakten intermittierenden Katheters für Männer: Eine randomisierte, einfach verblindete, Cross-Over-Studie bei gesunden männlichen Probanden.
  • Sicherheit eines neuen kompakten Katheters für Männer mit neurogener Blasendysfunktion: Eine randomisierte, nicht verblindete Cross-Over-Studie.

4. Anwenderbewertungen zu:

  • Schmerzen und Unbehagen
  • Benutzerfreundlichkeit

Gesamten Bericht herunterladen (pdf, 3.976 kB)

Schließen
SpeediCath-Produktmonographie In der Patientenversorgung wird die intermittierende Katheterisierung als Goldstandard für die Blasenentleerung angesehen. Coloplast hat den SpeediCath® Katheter als sofort gebrauchsfertigen Katheter mit hydrophiler Beschichtung entwickelt. Monografie zum Produkt SpeediCath®
Schließen

Inhaltsverzeichnis

In dieser Monographie erfahren Sie Wissenswertes über:

  1. Management der neurogenen Blase mit urethral-intermittierender Katheterisierung;
  2. Intermittierende Katheterisierungstechnik und Langzeitverträglichkeit;
  3. Wesentliche Funktionen der SpeediCath-Serie;
  4. Die SpeediCath® Familie
  5. Nachweise zu SpeediCath® aus klinischen Studien.
  6. Umgebung

Gesamten Bericht herunterladen (pdf, 1MB)

Schließen
Schließen

Gratis Musterbestellung

Vielen Dank für Ihre Bestellung

Senden

Desktop-Version anzeigen
tag in your site.